Wir verwenden Cookies. Mit der Nutzung der Website stimmen Sie dem Gebrauch von Cookies zu. (Mehr erfahren)

Warhammer Age of Sigmar

Warhammer Age of Sigmar ist ein Tabletop-Spiel der Firma Games Workshop. Es ersetzte 2015 das Vorgängerspiel Warhammer Fantasy, nach dessen Einstellung durch Games Workshop. Es ist somit keine neue Auflage, sondern ein komplett neues, eigenständiges Spiel, das spielerisch und inhaltlich nicht an seinen Vorgänger anknüpft.
Seite 1 von 1
Artikel 1 - 18 von 18

Das Age of Sigmar-Universum

Quelle: wikipedia.org

Nach den, durch die Streitmächte des Chaos hervorgerufenen "End Times", einem Ereignis, das zur vollständigen Zerstörung der Warhammer-Welt und dem Tod der meisten Völker führte, schwebte der legendäre Held Sigmar ziellos durch den Weltraum, sich an den metallischen Kern der alten Welt klammernd. Nach langer Zeit wurde er von dem großen Himmelsdrachen Dracothion entdeckt und gerettet. Dracothion führte Sigmar zu den "Reichen der Sterblichen", acht Existenzebenen, die durch Portale verbunden sind, "Reichstore" genannt. Diese acht Reiche dienen als neue Welt für Age of Sigmar. Sigmar erhielt von Dracothion die Herrschaft über eines dieser Reiche und Seelen wurden in diese Bereiche gezogen, darunter Überlebende aus der vorherigen Welt und Neuankömmlinge. Sigmar schmiedete Allianzen mit diesen Völkern und ihren jeweiligen Göttern, als die Zivilisation wieder hergestellt wurde. Dieses Wachstum war jedoch von kurzer Dauer, als die Kräfte des Chaos erneut zuschlugen. Unter der Führung von Archaon beherrschte das Chaos bald sieben der acht Königreiche der Sterblichen und verschonte nur Sigmars Königreich Azyr. Die Zivilisationen und Allianzen, die Sigmar anstrebte, wurden letztlich durch die Invasion des Chaos zerstört. Verärgert schuf Sigmar die mächtigen "Stormcast Eternals" und führt diese in den Kampf gegen das Chaos. So beginnt nun das Zeitalter Sigmars.

Regeln
Allgemeine Grundsätze
Age of Sigmar wird zumeist von zwei Spielern gespielt, wobei auch Mannschaften gebildet werden oder mehrere Spieler gleichzeitig gegeneinander antreten können. Es betont den erzählerischen Aspekt der Wargaming-Erfahrung und ermutigt das Spielen von handlungsgetriebenen Szenarien, die Wiederholung von Schlachten aus der Geschichte und von Spielern erschaffenen Geschichten. Ziel ist es, durch militärisch-taktisches Geschick, verbunden mit etwas Würfelglück, die Armee seines Gegners zu besiegen oder die vorgegebenen Ziele möglichst strategisch zu erfüllen.


Der Regelsatz wurde entwickelt, um das Spiel leicht zu erlernen, aber schwer zu meistern. Grundlegende Spielregeln sind auf lediglich acht Seiten zusammengefasst und sind einfach und schnell zu begreifen, aber fortgeschrittene Mechaniken finden sich in einheitenspezifischen Pamphleten mit dem Namen "Warscrolls", die mehr Regeln und Statistiken der einzelnen Einheiten enthalten. Die Kunst des Spiels besteht darin, zu verstehen, wie Ihre Einheiten zusammenarbeiten und Synergien nutzen, um sie als eine zusammenhängende, effektive Armee zu nutzen. Wie auch bei anderen Tabletop-Spielen, verwendet Age of Sigmar in Handarbeit bemalte Miniaturen und Würfel, um das Geschehen zu simulieren.




Die Regeln und "Warscrolls" sind kostenlos verfügbar und können von der Games Workshop-Webseite heruntergeladen oder in der Age of Sigmar-App betrachtet werden.


Spielmodi
Age of Sigmar betont drei Spielstile: Kompetitiv ("Matched Play"), unstrukturiert ("Open Play") und narrativ ("Narrative Play"). Diese werden im "Handbuch des Generals" beschrieben. Im "Matched Play" wird jeder Einheit ein Punktewert entsprechend seiner Kampfstärke zugewiesen. Die Spieler einigen sich auf eine Gesamtpunktzahl für ihr Spiel und erstellen dementsprechend gleichwertige Armeen, analog zu den Armeelisten in Warhammer Fantasy. In diesem Spielmodus gibt es Regeln für die Armeezusammensetzung, die sich je nach der gespielten Punktebene ändern, und die Basisregeln werden derart modifiziert, dass sie ein ausgeglichenes Spiel ermöglichen. Das "Open Play" ist die ursprüngliche Spielweise von Age of Sigmar. Jeder Spieler setzt so viele Einheiten, wie er möchte. Hierdurch kann es vorkommen, dass ein Spieler eine größere Armee stellt als der andere, was durch spezielle Regeln etwas ausgeglichen wird. Um dies zu bestimmen, werden keine Punkte verwendet, sondern hauptsächlich die Anzahl der Modelle. Im "Narrative Play" werden sowohl die Armeen, als auch die Szenarien und Kampfziele grob vorgegeben, um Schlachten aus der "Geschichte" nachzuspielen.


Spielbare Fraktionen

Es gibt bei Age of Sigmar eine Vielzahl an spielbaren Faktionen. Sie können in vier Hauptkategorien eingeteilt werden: Grand Alliance Order (deutsch: Ordnung), Grand Alliance Chaos, Grand Alliance Death (deutsch: Tod) und Grand Alliance Destruction (deutsch: Zerstörung). "Order" repräsentiert die Kräfte des "Guten". Ihr Hauptziel ist die Vernichtung des Chaos. Angetrieben von den grundlegenden Bedürfnissen und Handlungen der Sterblichen, versucht das Chaos, die sterblichen Reiche zu beherrschen. Seine Anhänger dienen den vier Chaosgöttern Khorne, Tzeentch, Nurgle und Slaanesh. Im Gegensatz zum Chaos und mehr oder weniger verbündet mit der Ordnung gegen das Chaos, will "Tod" alle Bereiche für sich selbst beherrschen, angetrieben von dem selbsternannten Gott des Todes, Nagash. Unberechenbar und opportunistisch kämpfen "Zerstörung" um ihre eigenen Interessen oder um des Konfliktes willen.



Weil Age of Sigmar in einer Fantasiewelt spielt, bestehen die Faktionen nicht nur aus Menschen, sondern auch aus anderen Völkern, wie zum Beispiel Zwergen, Elfen oder Dämonen. Beim Erstellen einer Armee kann man entweder nur eine Fraktion wählen, oder aber Modelle aus verschiedenen Fraktionen zu einer großen Armee kombinieren. Bedingung hierfür ist, dass diese nicht verfeindet sind. Aufgrund des anfänglichen Mangels an neuen Miniaturen, wurden zahlreiche Modelle aus der achten Edition von Warhammer Fantasy übernommen.

Weitere Warhammer Produkte bei Steinchenwelt.net